Welpenfutter

Welpen brauchen eigenes Futter?

Welpenfutter für old-english-bulldog? Welches Futter gebe ich meinem Welpen? Was ist für sein Wachstum wichtig? Diese oder ähnliche Fragen stellen sich old-english-bulldog-besitzer gerade bei einem Welpen. Und wenn sie zehn Menschen um Rat bitten, bekommen sie wahrscheinlich elf Tipps. Gerade in der Wachstumsphase können Fehler beider Fütterung nachhaltige Folgen mit sich ziehen. Das Knochengerüst entwickelt sich schließlich bereits in jungen Jahren. Und das sollte möglichst gesund erfolgen.

Kurz vorab, Welpenfutter für old-english-bulldog gibt es nicht. Es ist für alle Hunderassen entwickelt.Das Verdauungssystem des old-english-bulldog ist wesentlich empfindlicher als das des Menschen. Daher sollte früh feststehen welche Futterart es werden soll. Trockenfutter, Feuchtfutter oder doch selbst zubereitet. Um Verdauungsirritationen und Durchfall zu vermeiden, ist zu viel Abwechslung zu vermeiden. Auch das Verhalten ihres old-english-bulldog kann sich bei zu viel Abwechslung ändern. Dann wird ihr Hund mäkelig, das Füttern entwickelt sich zum Ritual und ihr Vierbeiner frisst nur noch das was ihm am besten geschmeckt hat.

Der old-english-bulldog in der Pubertät testet gern ihre Grenzen aus. Während dieser Zeit kann es zur Futterverweigerung kommen. Die Ursachenforschung verlangt von ihnen als Hundebesitzer besonderes Feingefühl. Liegen gesundheitliche Gründe vor, wird vielleicht auf anderes Futter spekuliert oder welche Gründe sind für die Verweigerung des Futters verantwortlich? Das herauszufinden ist dann ihre Aufgabe.

Weisen sie keine Erfahrung in der Zubereitung des Futters für Welpen auf, ist die eigene Zubereitung des Welpenfutters nicht zu empfehlen. Die speziellen Bedürfnisse des Welpen an Nährstoffen optimal zu kombinieren und ausreichend zu decken, ist recht schwierig. Ein qualitativ hochwertiges Alleinfuttermittel deckt alle Bedürfnisse des Tieres. So sind alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe, die ein Jungtier zur ausgewogenen Ernährung benötigt, enthalten. Unabhängig ob Nass- oder Trockenfutter ist darauf zu achten, dass es speziell für Welpen, also mit Junior gekennzeichnet, geeignet ist.

Puppy vs. Adult

WotiBeimFressen

Je Wachstumsphase unterscheidet sich der Bedarf bei der Nährstoffversorgung. Damit das Knochengerüst während des Wachstums optimal ausgebildet werden kann, ist ein optimaler Phosphor- und Calciumgehalt notwendig. Da Alleinfutter für ausgewachsene Hunde nicht auf das Wachstum von Welpen abgestimmt sind, dürfen Welpen nicht mit einem Adultfutter groß gezogen werden.

Bei der Auswahl des richtigen Welpenfutters ist zu berücksichtigen, um was für eine Rasse es sich handelt. So wird unterschieden zwischen kleinen, mittleren und großen Hunderassen. Entsprechend der Rasse ist auch die Größe der Rationen zu Portionieren. Zu große Portionen führen unter Umständen zu überhöhtes Wachstum. Das wäre dann zu viel Gewicht für die doch noch unausgereiften Knochen.

Eine Wachstumsphase für große Hunderassen kann bis zu 20 Monate, kleine Hunderassen 6 – 8 Monate und mittlere Hunderassen ca. 12 Monate dauern. Genau wie beim Menschen, enthält die Muttermilch der Tiere alles Notwendige was für die erste Lebenszeit benötigt wird. Beifüttern mit Trockenfutter kann ab der 4. Lebenswoche erfolgen. Da Welpen in der Regel ab der 8. Lebenswoche ihre Mutter verlassen können, obliegt die Fütterung bis zu diesem Zeitpunkt beim Züchter.

Die Ernährungsumstellung auf Welpenfutter sollte mit der 8. Woche spätestens abgeschlossen sein. Der Grund hierfür ist der Rückzug der Muttertiere von den Welpen. Viele Züchter geben auch eine Futterempfehlung an die neuen Hundebesitzer mit. Um dem Welpen zusätzlichen Stress zu ersparen, bieten einige Züchter eine Umstellung auf das künftige Welpenfutter der neuen Hundehalter an.

Im neuen Zuhause des Welpen darf dann ausschließlich hochwertiges Alleinfuttermittel gefüttert werden. Bei der Auswahl des Alleinfutters ist zu beachten, dass die Bedürfnisse des Welpen vollständig abgedeckt sind.

Auf die Menge kommt es an

Ein kontrolliertes Wachstum kann Gelenk- und Knochenproblem vorbeugen. Das erreicht man bereits mit der richtigen Futtermenge. Eine Umstellung auf Adultfutter bei heranwachsenden old-english-bulldogs verhindert keinesfalls zu schnelles Wachstum. Dies ist ein Irrtum der bereits seit Ende der 80er Jahre widerlegt ist.

Grund für zu schnelles wachsen des old-english-bulldogs ist ein Energieüberschuss. Ein Energieüberschuss entsteht, wenn mehr Futter aufgenommen als tatsächlich benötigt wird. Ein zu schnell gewachsener Welpe sollte keinesfalls auf Adultfutter umgestellt werden. Eine kleinere Ration während der Wachstumsphase ist die Lösung.

In welcher Zeit der Welpe die Größe der Elterntiere erreicht, entscheidet die Größe seiner Portionen. Auch bei gemäßigter Portion und Fütterung erreicht der Welpe seine normale Größe. Dabei ist ein gleichmäßiges Wachstum des Tieres anzustreben, ohne das dieses dabei Hunger leiden muss.

Juniorfutter enthält in der Regel moderate Fett- und Proteinanteile. Bei geringeren Energiebedarf muss bei jungen old-english-bulldogs mehr Welpenfutter gefüttert werden. Das Welpenfutter mit hohen Fett- und Proteingehalt hingegen sollte bei Junghunden mengenmäßig begrenzt werden.

14 Kommentare

  • Guten Abend,

    seit w Wochen sind wir stolze Besitzer eines Olde englischen Bulldoggen. Er ist 10 Wochen jung.
    Vom Züchterin bekamen wir nur Adultfutter und wir sollten auf keinen Fall Juniorfutter geben. Damit er nicht zu schnell wächst.
    Jetzt sind wir total irritiert, möchten hier nichts falsch machen. Und auch die Gesundheit unsern kleinen liegt uns am Herzen.
    Deshalb bitte ich um ein Rat.

    Mit freundlichen Grüßen

    Fam. Böcker

    • Hallo Familie Böcker,

      das ich mich jetzt erst melde tut mir sehr leid. Ich hoffe es ist noch nicht zu spät. Ich gehe mal davon aus, ihrem oeb geht es gut.

      Einen zehnwöchigen Welpen mit Adultfutter zu versorgen überrascht mich schon. Da stellt sich mir als erstes die Frage, war es ein Züchter oder ein Vermehrer. Verstehen sie mich bitte nicht falsch, der Vorwurf geht keines Wegs in ihre Richtung. Hier drängt sich mir der Verdacht auf, dass der “Züchter” kein Züchter ist. Nun sei es drum.

      Ganz ehrlich und auch ihrem oeb zu liebe, kann ich nur empfehlen sich an einen ausgewiesenen Ernährungsexperten für Hunde zu wenden. Eine Umstellung des Futters birgt grundsätzlich gewisse Risiken mit entsprechenden Folgen. Ein Ernährungsberater für Hunde kostet zwar Geld, aber er ist ausgebildet auf die Bedürfnisse ihres Hundes, der bei Größe, Gewicht etc, variieren kann. Er sollte sich den Hund anschauen und ihnen dann eine entsprechende Empfehlung geben können, damit die Gesundheit ihres Hundes nachhaltig bleibt.

  • Annette Schroeder

    Hallo, ich habe eine Old Englisch bulldogge wird 2jahre im März. Teddy hat 27.kilo frisst unheimlich viel kot wieder .Nimmt nicht zu .Möchte gerne ein Futter wo was hängen bleibt und getreidefrei. Was gibt es da

    • Hallo Frau Schroeder,

      ich bin leider kein Ernährungsexperte für Hunde. Ich möchte ihnen jedoch gern unsere Erfahrungen mitteilen.
      Unser Rüde bekommt 2x täglich einen Mix aus Nass- und Trockenfutter. Und das schon seit sehr langer Zeit. Er ist wohl genährt und hat glattes, glänzendes Fell. Auch wir haben mit dem Futter herum experimentiert bis wir diesen Erfolg verbuchen konnten.

      Wie haben wir das erreicht? Wir haben das Hundefutter beim Kauf unter die Lupe genommen. Dabei haben wir auf Futter mit Getreideanteil komplett verzichtet. Warum haben wir auf Getreide verzichtet? Getreide soll unserer Meinung nach lediglich ein Sättigungsgefühl beim Hund hervorrufen. Es enthält wenig bis keine Nährstoffe die der Hund benötigt. Stattdessen bekommt er nun diesen Mix, bei dem das Nassfutter in seiner Geschmacksrichtung variiert und über 50% fleischliche Anteile verfügt. Ergänzt wird seine Mahlzeit mit einem Trockenfutter, welches ebenfalls ohne Getreideanteile ist. Hier haben wir etwas länger gebraucht um herauszufinden, welche Geschmacksrichtung unserem “Dicken” am meisten zusagt. Hier sind wir beim Futter mit hohem Fischanteil geblieben.

      Bitte haben sie Verständnis das ich ihnen an dieser Stelle keine Futtermarken beim Namen benennen kann. Zum einen entscheidet ihr Hund ob er es mag, es muss für sie den gewünschten Erfolg liefern und sollte nicht unbedingt das aus dem untersten Regal sein. Beide Futterarten bekommen wir bei unseren Lebensmittelhändler des Vertrauens. Ok, es ist der Laden mit dem großen “E” und ob das Futter erhältlich ist, liegt tatsächlich am Händler.

      Sie dürfen mir jedoch gern eine Mail senden, dann nenne ich ihnen die Namen des Futters.

      • Petra

        Hallo, wir holen in 4Wochen unser Old Baby vom Züchter ab. Da er unser erster Bulldog ist, machen wir und Gedanken um das Welpen Futter. Wie ist ihre Erfahrung, mit ihrem Welpenfutte. Danke im Voraus!

        • Hallo Petra,
          wir haben uns damals an die Empfehlungs des Züchters gehalten. Da dieser bereits mit Welpenfutter begonnen hatte, wollten wir, auch unerfahren auf diesem Gebiet, nicht so ohne weiteres das Futter wechseln. Durch Zufall sind wir dann an einen Ernährungsberater für Hunde geraten, der uns mit speziell auf unseren Welpen gezielte Empfehlungen weiter half. Da hier Alter, Größe etc. eine signifikante Rolle spielen, würde ich diesen Schritt bei jeden neuen Welpen wiederholen.

          Das von uns genutzte Welpenfutter, wurde vom Hund angenommen und gab nie irgendwelche Probleme. Achten sie darauf auf Getreide zu verzichten, wenn sie eine Hundeschule besuchen erkundigen sie sich dort weiter. Dort wird der Hund beobachtet, beurteilt und mit etwas Glück sprechen diese ihnen weitere Empfehlungen aus oder können Kontakte vermitteln.

  • Karl Richter

    Ich suche hochwertige Welpen futter für 4 Monatige old
    Englische Bulldogge.
    Ich habe bis jetzt gemischt
    nass mit trocken Futer.
    Senden sie mir Bitte Info.

    • Hallo Herr Richter,
      auch wir mischen Trockenfutter mit Nassfutter. Unser Rüde verträgt diesen Mix sehr gut. Dabei achten wir darauf auf Getreide zu verzichten. Nähere Informationen erhalten sie sicher bei einem Ernährungsberater für Hunde. Klingt seltsam, aber diese Experten gibt es wirklich.

  • Freudenberg

    Guten Tag, ich bin völlig verunsichert welches Futter das beste ist.Ohne zusatzstoffe obne Fleischmehl, Mais,Soja, Zucker. Warum wird so ein schrott denn Produziert?
    Welpenfutter ja oder nein? Je mehf man ließt desto verunsicherter wird man.

    Welches Futter ist das beste? Wäre für Infos und einer Marke dankbar. 13 Wochen junge oeb

    • Hallo Jennifer,

      das beste Futter ist das, welches dein oeb am besten verträgt. Ich bin jetzt kein Ernährungsexperte für Hunde, kann dir aber gern meine Erfahrungen weitergeben.

      Bei den Inhaltsstoffen des Futters rege ich mich auch regelmäßig auf. Der Schrott wird m. M. nach produziert, weil es günstig in der Herstellung ist, aber teuer verkauft werden kann.

      Wir finden gutes Hundefutter hat einen Fleischanteil von mehr als 50% und kein Getreide. Getreide ist, meiner Meinung nach, nur als Träger für die gering vorhanden Geschmacksstoffe enthalten und liefert keine Nährstoffe für den Hund. Wir haben nach längerer Suche im Nassfutterbereich ein Futter gefunden, welches unseren Ansprüchen genügt und vom Hund akzeptiert wird ohne das es sich negativ auf ihn auswirkt. Das gibt es für Welpen über Junior bis zu erwachsenen Hunden in verschieden Geschmacksrichtungen.

      Wenn ich dir die Marke nenne, dann ist das bitte nicht als Werbung zu verstehen. Es ist lediglich ein Erfahrungsaustausch, welcher sich bei dir und deinem Kleinen ganz anders darstellen kann. Wir geben das Nassfutter von LandFleisch sind zufrieden damit. Ob es auch deine Erwartungen deckt, kann ich dir nicht versprechen.

  • Coco und sina

    Hallo, ich habe seit kurzem eine Old English bulldog. Sie ist zwei Jahre alt aber ihr Magen ist auch sehr empfindlich. Früher hat sie immer Bosch bekommen, das habe ich ihr aber langsam abgewöhnt, da sie davon anständig Durchfall bekam. Ich würde gerne wissen, was für sie am besten wäre zu verfüttern. Ich muss noch paar Tage Schonkost durchziehen. Sie wiegt etwa 23Kilo. Wäre schön wenn mir jemand helfen könnte.

    • Hallo Sina,
      eine Futterumstellung birgt grundsätzlich gewisse Risiken. Da dein OEB bereits Schonkost erhält, einen empfindlichen Magen hat, kann ich dir nur empfehlen einen Ernährungsberater für Hunde zu kontaktieren. Diese verfügen über ausreichend, und auch wesentlich mehr Erfahrung auf diesem Gebiet als ein Tierarzt und auch ich, und können auf deinen oeb ein abgestimmtes Futter zusammenstellen und dir weitere Tipps und Ratschläge geben.
      Sorry das ich dir hier nicht wirklich helfen kann. Aber du benötigst meines Erachten nach weitaus kompetentere Hilfe als ich sie dir bieten kann.

  • Hallo ich habe eine olde englidh bulldog er ist heute 15 Wochen alt. Ich hatte mal eine füttertabelle was ein welpe am Tag bekommt, leider ist sie abhanden gekommen. Brutus bekommt 3x am Tag 120 gr.er wiegt jetzt 10,3 kg und ist 36 cm groß. Liegt mein Hund noch richtig in der Tabelle. Danke im voraus für ihre Antwort

    • Hallo Zusammen,
      so vom Gefühl her würde ich sagen euer Bully liegt im Optimum. Allerdings ist so eine Tabelle sehr statisch und berücksichtigt kaum Abweichungen vom Optimum des Tieres. Entwickle einen Blick dafür ob dein Bully zu dick oder zu dünn ist. Eine Futtertabelle sollte nur unterstützend herangezogen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + fünf =