Welpenfutter

Welpen brauchen eigenes Futter?

Welpenfutter für old-english-bulldog? Welches Futter gebe ich meinem Welpen? Was ist für sein Wachstum wichtig? Diese oder ähnliche Fragen stellen sich old-english-bulldog-besitzer gerade bei einem Welpen. Und wenn sie zehn Menschen um Rat bitten, bekommen sie wahrscheinlich elf Tipps. Gerade in der Wachstumsphase können Fehler beider Fütterung nachhaltige Folgen mit sich ziehen. Das Knochengerüst entwickelt sich schließlich bereits in jungen Jahren. Und das sollte möglichst gesund erfolgen.

Kurz vorab, Welpenfutter für old-english-bulldog gibt es nicht. Es ist für alle Hunderassen entwickelt.Das Verdauungssystem des old-english-bulldog ist wesentlich empfindlicher als das des Menschen. Daher sollte früh feststehen welche Futterart es werden soll. Trockenfutter, Feuchtfutter oder doch selbst zubereitet. Um Verdauungsirritationen und Durchfall zu vermeiden, ist zu viel Abwechslung zu vermeiden. Auch das Verhalten ihres old-english-bulldog kann sich bei zu viel Abwechslung ändern. Dann wird ihr Hund mäkelig, das Füttern entwickelt sich zum Ritual und ihr Vierbeiner frisst nur noch das was ihm am besten geschmeckt hat.

Der old-english-bulldog in der Pubertät testet gern ihre Grenzen aus. Während dieser Zeit kann es zur Futterverweigerung kommen. Die Ursachenforschung verlangt von ihnen als Hundebesitzer besonderes Feingefühl. Liegen gesundheitliche Gründe vor, wird vielleicht auf anderes Futter spekuliert oder welche Gründe sind für die Verweigerung des Futters verantwortlich? Das herauszufinden ist dann ihre Aufgabe.

Weisen sie keine Erfahrung in der Zubereitung des Futters für Welpen auf, ist die eigene Zubereitung des Welpenfutters nicht zu empfehlen. Die speziellen Bedürfnisse des Welpen an Nährstoffen optimal zu kombinieren und ausreichend zu decken, ist recht schwierig. Ein qualitativ hochwertiges Alleinfuttermittel deckt alle Bedürfnisse des Tieres. So sind alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe, die ein Jungtier zur ausgewogenen Ernährung benötigt, enthalten. Unabhängig ob Nass- oder Trockenfutter ist darauf zu achten, dass es speziell für Welpen, also mit Junior gekennzeichnet, geeignet ist.

Puppy vs. Adult

WotiBeimFressen

Je Wachstumsphase unterscheidet sich der Bedarf bei der Nährstoffversorgung. Damit das Knochengerüst während des Wachstums optimal ausgebildet werden kann, ist ein optimaler Phosphor- und Calciumgehalt notwendig. Da Alleinfutter für ausgewachsene Hunde nicht auf das Wachstum von Welpen abgestimmt sind, dürfen Welpen nicht mit einem Adultfutter groß gezogen werden.

Bei der Auswahl des richtigen Welpenfutters ist zu berücksichtigen, um was für eine Rasse es sich handelt. So wird unterschieden zwischen kleinen, mittleren und großen Hunderassen. Entsprechend der Rasse ist auch die Größe der Rationen zu Portionieren. Zu große Portionen führen unter Umständen zu überhöhtes Wachstum. Das wäre dann zu viel Gewicht für die doch noch unausgereiften Knochen.

Eine Wachstumsphase für große Hunderassen kann bis zu 20 Monate, kleine Hunderassen 6 – 8 Monate und mittlere Hunderassen ca. 12 Monate dauern. Genau wie beim Menschen, enthält die Muttermilch der Tiere alles Notwendige was für die erste Lebenszeit benötigt wird. Beifüttern mit Trockenfutter kann ab der 4. Lebenswoche erfolgen. Da Welpen in der Regel ab der 8. Lebenswoche ihre Mutter verlassen können, obliegt die Fütterung bis zu diesem Zeitpunkt beim Züchter.

Die Ernährungsumstellung auf Welpenfutter sollte mit der 8. Woche spätestens abgeschlossen sein. Der Grund hierfür ist der Rückzug der Muttertiere von den Welpen. Viele Züchter geben auch eine Futterempfehlung an die neuen Hundebesitzer mit. Um dem Welpen zusätzlichen Stress zu ersparen, bieten einige Züchter eine Umstellung auf das künftige Welpenfutter der neuen Hundehalter an.

Im neuen Zuhause des Welpen darf dann ausschließlich hochwertiges Alleinfuttermittel gefüttert werden. Bei der Auswahl des Alleinfutters ist zu beachten, dass die Bedürfnisse des Welpen vollständig abgedeckt sind.

Auf die Menge kommt es an

Ein kontrolliertes Wachstum kann Gelenk- und Knochenproblem vorbeugen. Das erreicht man bereits mit der richtigen Futtermenge. Eine Umstellung auf Adultfutter bei heranwachsenden old-english-bulldogs verhindert keinesfalls zu schnelles Wachstum. Dies ist ein Irrtum der bereits seit Ende der 80er Jahre widerlegt ist.

Grund für zu schnelles wachsen des old-english-bulldogs ist ein Energieüberschuss. Ein Energieüberschuss entsteht, wenn mehr Futter aufgenommen als tatsächlich benötigt wird. Ein zu schnell gewachsener Welpe sollte keinesfalls auf Adultfutter umgestellt werden. Eine kleinere Ration während der Wachstumsphase ist die Lösung.

In welcher Zeit der Welpe die Größe der Elterntiere erreicht, entscheidet die Größe seiner Portionen. Auch bei gemäßigter Portion und Fütterung erreicht der Welpe seine normale Größe. Dabei ist ein gleichmäßiges Wachstum des Tieres anzustreben, ohne das dieses dabei Hunger leiden muss.

Juniorfutter enthält in der Regel moderate Fett- und Proteinanteile. Bei geringeren Energiebedarf muss bei jungen old-english-bulldogs mehr Welpenfutter gefüttert werden. Das Welpenfutter mit hohen Fett- und Proteingehalt hingegen sollte bei Junghunden mengenmäßig begrenzt werden.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + zehn =