Geschirr für old english bulldog

Das Hundegeschirr beim Gassigehen

Bei einem Hundegeschirr wird der Hund, anders als beim Halsband, an Brust und Bauch gehalten. Dennoch soll sich das Gewicht des Geschirrs nicht negativ auswirken. Fühlt sich der Hund mit dem Geschirr nicht wohl, bekommen wir das mit Sicherheit zu spüren. Entweder zerlegt der old-english-bulldog das Geschirr weil es mit seinen Kräften nicht zurecht kommt oder wir haben nach einiger Zeit gesundheitliche Probleme im Bereich der Arme.

Das Geschirr muss perfekt passen damit sich der Hund frei bewegen kann. Bei zu breiten Riemen besteht die Gefahr zur Bildung von Fehlstellungen der Vorderbeine. Ist das Geschirr zu eng für den Hund, kann das Geschirr unangenehm scheuern. Dadurch lässt sich der Hund nicht mehr so gut führen.

Entscheidet man sich für ein Geschirr, sollte das Geschirr über Folgendes verfügen:

  • einen langen Rückensteg
  • weiches Material
  • verstellbarer Brustriemen
  • stabile Schnallen im Rückenbereich

Aufgrund der ausgeprägten Brust des old-english-bulldog kann die Anschaffung eines passenden Geschirrs zur Herausforderung werden. Auch wenn es unserem Vierbeiner nicht behagt, sollte vor der Anschaffung Maß genommen werden. Dabei ist zu Berücksichtigen inwieweit das Wachstum unseres Lieblings noch eine Rolle spielt.

old-english-bulldog Hundegeschirr

Ein korrekt sitzendes Hundegeschirr ist für Hund und Halter enorm wichtig. Zum Einen nimmt die Gesundheit des Hundes dabei keinen Schaden und zum Anderen hat der Halter einen aktiven Hund besser unter Kontrolle. Genau wie beim Halsband kann ein zu lose sitzendes Geschirr den Hund würgen. Zieht der Hund immer an der Leine oder sprintet ruckartig los, kann es zu Quetschungen der Wirbelnerven oder auch Blockaden in der Wirbelsäule zur Folge haben.

Bei einem korrekt sitzendem Hundegeschirr hat der Hundehalter sogar die Möglichkeit, den Hund am Geschirr zu packen und erziehend auf ihn einzuwirken. Für den Hundehalter ist wesentlich weniger Kraft notwendig den Hund zu führen als mit einer Leine.

Inzwischen gibt es sogar die Möglichkeit sein Geschirr mittels diverser Patches optisch aufzuhübschen. Zusätzlich angebrachte reflektierende Streifen und verwendete reflektierende Nähte erhöhen die Sicherheit des Hundes bei Dunkelheit und schlechter Sicht.

 

Das Hundegeschirr im Auto

Nach deutschem Recht gelten Hunde im Auto als Ladung. Ladung ist stets so zu sichern, dass im Falle eines Unfalls diese nicht unkontrolliert durch die Gegend fliegt. Zum einen sind Hunde nicht zum Fliegen gemacht und zum anderen stellt auch ein fliegender Hund eine Gefahr für andere dar. Wir als Hundehalter wollen natürlich keine fliegenden Hunde. Aus diesem Grund sichern wir unsere Vierbeiner bei jeder noch so kleine Reise im Auto. Doch auch wenn nichts passiert, befindet ihr Euch mit einem frei laufendem Hund im Auto, automatisch im Bußgeldbereich. Neben dem Bußgeld gibt es eine Erinnerung aus Flensburg und die Polizei darf Euch an der Weiterfahrt hindern.

Alles was keiner von wirklich möchte. Ihr wisst nicht worauf ihr achten müsst und welche Hilfsmittel den Transport der Hunde angenehm gestalten, dann schaut bei der Stiftung Warentest vorbei. Neben den Testberichten sind auch weiterführende Informationen auf den Seiten zu finden.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei + acht =